Vorteile für Staatsregierungen

Taler fordert von den Wirtschaftsunternehmen Rechenschaft darüber, dass sie legale Geschäfte betreiben und gleichzeitig die Persönlichkeitsrechte und Privatsphäre der Menschen respektieren. Taler ist ein Bezahlsystem, das auf einem offenen Standard und freier Software basiert. Taler braucht Staatregierungen, die finanzrechtliche Rahmenbedingungen schaffen und als zuverlässige Kontrollorgane auftreten. Damit trägt dieses Bezahlsystem auch zur digitalen Selbstbestimmung von Einzelpersonen im Finanzsektor bei.

Besteuerbar

Taler wurde mit dem Ziel entwickelt, Korruption zu unterbinden und sichere Besteuerungsgrundlagen bereitzustellen. Jeder Empfänger von Zahlungen aus Taler-Geldbörsen wird gegenüber der staatlichen fiskalischen Autorität eindeutig identifizierbar und ist demnach gezwungen, sich steuerlich zu veranlagen. Den Nachweis des Umsatzes können Verkäufer erbringen mithilfe des digital signierten Kaufvertrags, den ihre Kunden mit ihnen geschlossen haben. Staatsregierungen haben dadurch die Möglichkeit, die digitalen Kaufverträge von Handelsunternehmen bzw. die Einkommen von einzelnen privaten Verkäufern als Grundlage der Besteuerung heranzuziehen. Auf diese Weise haben Steuerflucht und Schwarzmarktgeschäfte nur noch eine minimale Wahrscheinlichkeit.

Auf der einen Seite versichert Taler als digitales Bezahlsystem die vollständige Anonymität der Käufer, die Waren und Dienstleistungen kaufen und bezahlen, auf der anderen Seite liefert Taler den Staatsregierungen eine sichere Besteuerungsgrundlage, mit der sie ihre öffentlichen Güter finanzieren können. Dieses Verfahren stellt gleichzeitig sicher, dass Handelsunternehmen nur legale Geschäfte abschließen und keine Steuern hinterziehen oder Mehrwertsteuern unterschlagen. Diese Überwachungsfunktion bezieht sich jedoch keinesfalls auf die Privatsphäre von Personen und erfasst ebenso wenig den geduldeten gemeinsamen Zugriff auf die Taler-Geldbörse durch Berechtigte wie Freunde oder Familienmitglieder sowie miteinander synchronisierte Geldbörsen auf verschiedenen Endgeräten.

Sicher

Zahlungen in Taler sind kryptographisch verschlüsselt. Sowohl Käufer als auch Verkäufer und das Taler-Bezahlsystem selbst (die Taler-Wechselstube) können die Rechtschaffenheit ihrer Geschäfte mit ihren digitalen Kaufverträgen sogar vor Gericht beweisen, falls es zu einem Rechtsstreit kommen sollte. Ebenso sind die finanziellen Risiken äußerst beschränkt, was die Sicherheit des gemeinsamen Handelns für Einzelpersonen, Händler, die Taler-Wechselstube und den Staat enorm verbessert.

Als Finanzdienstleister sind Taler-Wechselstuben der Finanzaufsicht unterstellt. Die Einhaltung von Gesetzen und regelmäßige Audits sind unerlässlich zur Bildung einer Vertrauensgrundlage. Zusätzlich fordert das Konzept des Taler-Bezahlsystems aber ganz bewusst einen unabhängigen Auditor. Der Auditor hat zu bestätigen, dass die von den Wechselstuben treuhänderisch verwalteten Konten stets korrekt gebucht werden. Dies sorgt dafür, dass keine einzige Wechselstube betrügerisch handelt.

Frei

Taler ist eine freie Software, die ein offenes Protokoll verwendet. Dadurch fördert Taler den Wettbewerb von freien Lösungen und verhindert gleichzeitig Bezahlsysteme, deren gegenwärtige Monopolstellungen die politische und finanzielle Stabilität weltweit akut bedrohen.

Effizient

Taler arbeitet effizient und ressourcenschonend. Im Gegensatz zu Bezahlsystemen, die das Blockchain-Prinzip verwenden, verbraucht Taler keine Unmengen von Energie und überlastet kein Stromnetz. Damit bringt Taler auch einen erheblichen Vorteil in Sachen Umweltschutz.

Taler und Regulierungen

Gesetz gegen Geldwäsche
Im Taler-Bezahlsystem sind nur Verkäufe und Einkommen öffentlich sichtbar, die in einem signierten Kaufvertrag vereinbart wurden.
Kenne deine Kunden
Käufer und Verkäufer werden anhand ihrer Bankverbindungen erkannt, wenn sie Münzen abheben oder erstatten lassen.
General Data Protection Regulation (GDPR)
Taler schützt die Privatsphäre der Bürger durch kryptographische Verschlüsselung. Das Konzept des Bezahlsystems ist zudem so angelegt, dass es nur die absolut notwendigen Daten verwendet.
Payment Services Directive (PSD2)
Taler verwendet einen quelloffenen Code mit nicht-proprietären Programmierschnittstellen und trägt auf diese Weise zu einer Vielfalt von Angeboten in der Bankenbranche bei.

Taler bietet Privatsphäre und Verantwortung in der Geldwirtschaft

Taler beruht auf der Annahme, dass Staatsregierungen die herkömmlichen Bankverbindungen nachverfolgen können, wenn Überweisungen zwischen dem Taler-Bezahlsystem und den Geschäftsbanken stattfinden (Aufladungen der Taler-Geldbörse und Erstattung von Ansprüchen aus Geschäften). Regierungen besitzen damit die Informationen über

  • den Gesamtbetrag digitaler Münzen, die Käufer an die Geldbörse überweisen - die Regierung kann dabei Höchstbeträge pro Zeitperiode festlegen
  • das Einkommen, das Verkäufer im Taler-Bezahlsystem erhalten
  • die genauen Inhalte der zugrunde liegenden digitalen Kaufverträge zwischen Käufern und Verkäufern - ausgenommen jedoch private Daten der Käufer
  • die Beträge digitaler Münzen, die Käufer von Taler-Wechselstuben abbuchten, die verfügbaren Werte der Münzen in Geldbörsen, die Werte der Forderungen von Verkäufern und deren Rückerstattung durch Banküberweisung von den Wechselstuben an Geschäftsbanken sowie die Einkünfte der Wechselstuben aus Transaktionsgebühren